Nach einer Tropennacht wurden am Samstag wieder Höchsttemperaturen von 30 bis 32 Grad Celsius gemessen. Doch dann verhagelte es in Teilen der Schweiz den Sommerplausch. In drei Regionen waren besonders kräftige Gewitterzellen aktiv: in der Region Aargau zwischen Olten und Lenzburg, in der Region des Bielersees und über dem nördlichen Teil des Bodensees. 

Die Gewitterlinie brachte in der Nacht besonders im Berner Seeland – nahe des Bielersees – eine schöne Blitzshow. Am Tag zogen dann die Gewitter weiter über  den Aargau und weiter in die Ostschweiz. Dabei wurde der Bezirk Zofingen AG regelrecht unter Wasser gesetzt, wie hier nachzulesen ist. 

 

Zurück zur Übersicht 

Share: